2015-11-19 WillkommensKULTUR - auf dem Weg zu einem neuen Miteinander

Aus Flüchtlingshilfe in Kiel
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die durch Krieg und Bürgerkrieg sowie politische Verfolgung verursachten weltweiten Flüchtlingsströme bestimmen die Medien, ebenso eine z. T. unsachlich geführte politische Diskussion über die Aufnahme, Unterbringung und Versorgung der Schutzsuchenden.

WillkommensKULTUR – auf dem Weg zu einem neuen Miteinander 19. November 2015 um 18:30 Uhr in der Mensa des RBZ Wirtschaft, Westring 444, 24118 Kiel

Projektvorstellung und Gedankenaustausch[Bearbeiten]

Angesichts des meist schweren Fluchtschicksals und der Tatsache, dass viele der Schutzsuchenden mittelfristig oder auf Dauer in Deutschland leben werden, ist es auch im Interesse der Menschen im Aufnahmeland sinnvoll, Integrationsangebote vom ersten Tag an zu unterbreiten. Doch es geht nicht allein um Deutschkurse, Beschulung und Arbeitsmarktzugang, Unterkunft und Verpflegung; gefordert ist mehr: Zeit zum Zuhören, kulturelle Angebote, Wertschätzung für mitgebrachte Fähigkeiten und Argumente gegen Vorurteile. Bisher engagieren sich schon erfreulich viele Ehrenamtliche für Asylsuchende, haben gemeinsame Projekte durchgeführt und den Flüchtlingen geholfen. Das Thema einer humanitären Aufnahme wird uns noch lange begleiten. Daher wollen wir aus erfolgreichen Projekten Kulturschaffender lernen und über Chancen und auch Schwierigkeiten gemeinsam diskutieren:

WillkommensKULTUR – auf dem Weg zu einem neuen Miteinander 19. November 2015 um 18:30 Uhr in der Mensa des RBZ Wirtschaft, Westring 444, 24118 Kiel

Eröffnung: Wulf Wersig, Schulleiter RBZ Wirtschaft und Wolfgang Meyer-Hesemann, Vorsitzender Kulturforum Schleswig-Holstein e.V. Projektpräsentationen (je 15 Minuten)

  1. Parinaz Mehranfar (Iran), Projekt „Bühne frei für Geflüchtete“
  2. Bilal Edlbe (Syrien) und Shafiq Feyzi (Afghanistan), Projekt „hinSehen“
  3. Hussam Jaber (staatenlos), Projekt „SprungChance“
  4. Joshua Dau (Deutschland), Projekt „Fighter – Für Deine Träume musst Du kämpfen“

Gespräch der ProjektbegleiterInnen und Diskussion:

Idun Hübner, ZBBS, Quinka Stöhr/Fredo Wulf, FilmemacherIn und ProjektleiterIn, Kati Luzie Stüdemann, Schauspielerin und Projektleiterin, Hauke Jessen, RBZ Wirtschaft. Anschließend Gelegenheit zum Gedankenaustausch bei Brot und Wasser und Wein. Eine gemeinsame Veranstaltung des Beauftragten für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein, der Zentralen Bildungs- und Beratungsstelle für MigrantInnen in Schleswig-Holstein e.V. (ZBBS) und des Kulturforum Schleswig-Holstein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre rege Beteiligung. Bringen Sie gern Freunde mit! Der Eintritt ist frei. Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolfgang Meyer-Hesemann 1. Vorsitzender Kulturforum Schleswig-Holstein

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

19.11.2015, 18.30 Uhr WillkommensKULTUR – auf dem Weg zu einem neuen Miteinander