2015-12-09 Gesundheitspolitisches Gespräch

Aus Flüchtlingshilfe in Kiel
Wechseln zu:Navigation, Suche

Medizinische Versorgung von Flüchtlingen – wie schaffen wir das?

Mittwoch 9. Dezember, 16 – 19 Uhr,

Landeshaus, Düsternbrooker Weg 70, Kiel.

Gesundheitspolitischen Gespräch[Bearbeiten]

Im Namen der gesundheitspolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Marret Bohn, lade ich Sie und Euch alle herzlich ein zum nächsten Gesundheitspolitischen Gespräch im Landeshaus. Das aktuelle Thema Flüchtlingspolitik stellt auch die medizinische Versorgung in Schleswig-Holstein vor neue Herausforderungen. Gemeinsam mit der Kieler Ratsfraktion wollen wir mit unseren Gästen und Fachleuten aus Politik und Verwaltung über Chancen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten diskutieren.

Unsere Themen: Gesundheitskarte, medizinische Erstuntersuchung, Traumabehandlung. Wie ist der aktuelle Stand? Wie geht es weiter?

Dabei sind:

  • Anette Langner, Staatssekretärin im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung SH
  • Holger Adamek, Behörde der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport Bremen
  • Privatdozent Dr. Ivo Heer, Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster
  • Privatdozent Dr. Jan-Thorsten Gräsner, Universitätsklinikum SH
  • Krystyna Michalsky, Koordination Flüchtlingsprojekte, Paritätischer Wohlfahrtsverband SH
  • Dr. med. Alexandra Barth, Gesundheitsamt Neumünster
  • Luise Amtsberg MdB (angefragt)
  • Christoph Krieger, Mitglied im Ausschuss für Soziales, Wohnen und Gesundheit der Landeshauptstadt Kiel
  • Eka von Kalben, Andreas Tietze, Burkhard Peters, Marret Bohn - MdL

Wir freuen uns auf interessante Diskussionen und zahlreiche Gäste.

Kurzbeschreibung[Bearbeiten]

09.12.2015, 16:00 - 19:00 Uhr Medizinische Versorgung von Flüchtlingen – wie schaffen wir das?